Wichtige Versicherungen rund um Immobilien

0 17

Wenn sie ein Haus kaufen oder eine Eigentumswohnung beziehen sollten sie sich Gedanken über den Versicherungsschutz machen. Ihr Haus sollte mindestens eine Gebäudeschutzversicherung haben die Schäden durch Brand-, Wasser- und oder Elektro- und Spannungsgefahr abdecken. Sollten sie in Miete wohnen kann eine Rechtschutzversicherung von Vorteil sein. Viele Vermieter spekulieren auf die Unwissenheit ihrer Mieter und machen ungerechtfertigte Kosten geltend.

Bei einer Hausratversicherung kann alles versichert werden was sich an Gegenständen im Haushalt befindet, auch Gegenstände die sich temporär in Feriendomizilen aufhalten sind vom Versicherungsschutz miteingeschlossen. Die Verglasung im Haus ist allerdings nicht Inhalt der Entschädigung, hierfür gibt es eine spezielle Glasversicherung. Eine Haftpflichtversicherung kann in vielen Fällen helfen Mietschäden von der Versicherung bezahlen zu lassen und die Kaution im Falle nicht zu berühren.

Die Hausratversicherung als Schutz für den Mieter

Wenn man eine eigene Wohnung oder ein Haus besitzt, dann sollte man auch an notwendige Sicherheitsvorkehrungen denken. So sind bestimmte Schutzmaßnahmen wie beispielsweise eine Hausratversicherung eine gute Idee.

Hat man selbst noch keine entsprechende Wohnung oder auch ein Haus gefunden, kann man sich auch auf die Suche machen. Eine der Möglichkeiten ist, sich selbst im Internet auf Wohnungssuche zu begeben. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die dies zur Verfügung stellen. Hat man aber keine Zeit oder Lust selbst nach der passenden Immobilie zu suchen, dann kann man damit auch eine entsprechende Agentur kontaktieren, die mitunter auch eine Hausratversicherung anbieten.

Wer jedoch keinen Agenten damit beauftragen möchte, der kann sich auch bei bestimmten Internetseiten erkundigen, die Immobilien finden. Das Prinzip ist dabei, dass man ein Inserat aufgeben kann und wenn jemand zufällig etwas Passendes kennt oder gefunden hat, dann kann man dies melden. Dieser Service verläuft im Allgemeinen ohne Provision, aber es ein sogenannter Finderlohn angeboten. Hat man die geeignete Immobilie dann gefunden, kann man zur Absicherung gleich noch eine Hausratversicherung abschließen.

Wer schon die passende Wohnung oder das Haus hat und nur auf der Suche nach einer passenden Versicherung ist, kann sich ebenfalls bei bestimmten Blogs oder Foren erkundigen. Sollte dies nicht ausreichen, kann man sich auch an einen Fachmann für Versicherungen wenden. In den Foren oder den Blogs hat man jedoch den Vorteil das andere Leser dort ihre Meinungen kundtun können oder selbst Empfehlungen abgeben. Wie auch immer man seine Traumwohnung oder das Haus auch finden mag, liegt an jedem Menschen selbst und hängt natürlich auch von der zu investierenden Zeit ab.

Die Restschuldversicherung bei einem Kreditvertrag

Die Restschuldversicherung wird oft von den Darlehensnehmern unterschätzt. Doch was passiert bei Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder Tod?

Die Konsequenz aus den hier genannten Ereignissen ist die Zahlungsunfähigkeit der monatlichen Raten. Im letzteren Fall stehen die Hinterbliebenen vor einem Schuldenberg, da sie als Erben nun die Raten an die Bank weiter zahlen müssen. Eine Restschuldversicherung bewahrt davor. In der Regel ist der Abschluss einer solchen eine freiwillige Angelegenheit. Allerdings gibt es auch Banken, die den Abschluss dieser Versicherung für die Bewilligung eines Kredits vorschreiben.

Wann ist eine Restschuldversicherung unnötig?

Ein Ehepaar mittleren Alters möchte den Urlaub finanzieren. Beide sind berufstätig. Die Kreditsumme beläuft sich auf 5.000 Euro. Hier lohnt sich der Abschluss einer Restschuldversicherung kaum, da beide ein geregeltes Einkommen haben und den Kredit schnell abzahlen können.

Wann ist eine Restschuldversicherung sinnvoll?

Ein Ehepaar entschließt sich zum Hausbau oder Kauf einer Immobilie. Da sie Kinder haben arbeitet nur der Ehemann. Hier wäre es sträflich, keine Restschuldversicherung abzuschließen. Wird der Mann arbeitslos, berufsunfähig oder stirbt sogar, dann bedeutet das in der Praxis meistens den Verlust der Immobilie. Und gerade für Familien mit Kindern wiegt dieses Schicksal besonders schwer.

Eine Restschuldversicherung ist immer zu empfehlen. Sie verteuert den Kredit nur geringfügig. Die Beiträge zur Restschuldversicherung werden zwar in die Kreditsumme mit eingerechnet, aber im Gegensatz dazu, was geschehen kann, ist der Abschluss unbedingt notwendig. Dazu muss noch nicht einmal eine externe Versicherung in Anspruch genommen werden, fast alle Banken bieten eine an.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.