Garten & Gartentore: der große Ratgeber

4 91

Ein Garten im Winter ist etwas pflegearmes – sofern der Garten winterfest ist und das Gartentor passt. Das Gartentor kann völlig unterschiedliche Aufgaben im heimischen Garten haben. In erster Linie dient es natürlich dazu, Unbefugten den Zutritt zum Garten zu verwehren.

Des weiteren kann das Gartentor die Funktion eines Sichtschutzes übernehmen oder für Haustiere eine natürliche Barriere zu schaffen. Für welches der vielen verschiedenen Modelle sich der Gartenbesitzer entscheidet, hängt ganz von seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen ab.

Welches Material bietet sich für das Gartentor an?

Die wohl wichtigste Frage lautet, aus welchem Material das Gartentor sein soll. Wer ein möglichst natürliches Gartentor einsetzen möchte, greift eher zu einem Tor aus Holz, welches sich etwa einen Jägerzaun besonders harmonisch ergänzt.

Jedoch handelt es sich bei Holz um ein äußerst pflegeintensives Material, das außerdem äußerst anfällig gegen die verschiedensten Witterungseinflüsse ist. Damit es dadurch nicht beschädigt wird, bedarf es einer regelmäßigen Pflege. Eine Große Auswahl an Gartentoren finden Sie im Online Angebot verschiedenster Hersteller und Marken.

Vorteile von Metall:

  • robust
  • pflegeleicht
  • Rostschutz möglich

Nachteil von Metall:

  • Abdrücke
  • Rostanfällig

Pflegeleichter und robuster ist dagegen ein Gartentor aus Metall, welche in unterschiedlichen Variationen angeboten werden. Grundsätzlich besitzen diese Tore einen Korrosionsschutz, wodurch sie sehr gut gegen Rost geschützt sind. Um den Rostschutz zu verbessern, muss gegebenenfalls eine zusätzliche Lackschicht aufgetragen werden.

Diese Eigenschaften sollte ein Gartentor haben

Weil Gartentore in völlig verschiedenen Größen angeboten werden, sollte diese nach dem persönlichen Bedarf gewählt werden. Hält der Gartenbesitzer etwa Haustiere, sollte er in jedem Fall darauf achten, dass das Tor nach unten hin abschließt und eine ausreichende Höhe hat, damit die Tiere das Tor nicht unterlaufen oder überklettern können.

Wichtig ist außerdem die Frage, ob sich das Tor abschließen lassen sollte. Einige Tore sind mit einem vormontierten Schloss ausgestattet, während bei anderen eine nachträgliche Montage des Schlosses möglich ist. Gelegentlich lassen sich Tore auch einfach mit einem Riegel verschließen, welche allerdings keinen ausreichenden Schutz gegen Einbrecher bieten.

Andere Gartentore wiederum sind mit einer Öse ausgestattet, an der sich ein Vorhängeschloss anbringen lässt. Dieser Verschluss hat aber seine Nachteile, wenn das Tor täglich genutzt wird, das Vorhängeschloss wird dann nämlich äußerst schnell lästig. Somit spielt die Art des Verschlusses ebenfalls eine wichtige Rolle für die Kaufentscheidung.

Garten winterfest machen: Kein Problem!

Verfärben sich die Blätter an den Bäumen langsam und sinken die Temperaturen deutlich ab, dann kündigt sich die kalte Jahreszeit an. Dann ist es nicht nur an der Zeit sich etwas wärmer anzuziehen, sondern auch den Garten auf den bevorstehenden Winter vorzubereiten. Es müssen einige Dinge erledigt werden, damit der Winter dem geliebten Garten nicht zu sehr zusetzt.

Auch Pflanzen und Geräte sollten rechtzeitig entsprechend vorbereitet werden, damit sie die frostigen Tage überstehen. Schon im Herbst sollten Blumenkübel und Blumentöpfe geleert werden, die mit einjährigen Blumen bepflanzt sind. Die Töpfe direkt sorgfältig säubern und dann winterfest verstauen, damit sie im nächsten Jahr schnell wieder einsatzbereit sind.

Alle Sträucher sollten bis auf den Boden zurückgeschnitten werden. Bei nicht winterfesten Pflanzen müssen dann die Wurzelballen aus dem Boden befreit und getrocknet werden. Bei winterfesten Gewächsen können dann verschiedene Winterschutzprodukte dafür sorgen, dass sie die kalten Temperaturen geschützt überstehen. Bei dem Zurückschneiden spielt die richtige Dosis eine Rolle, dabei sollte beachtet werden, dass man nicht zu viel abnimmt.

Laub harken und als Rindenmulch verwenden

Eine weitere Aufgabe besteht darin, dass Laub geharkt wird. Insbesondere der Rasen sollte dabei immer wieder von dem Laub befreit werden. Vor dem ersten Frost wird er nochmals gemäht und kann dann gut in den Winter starten. Allerdings ist dies wirklich der letzte Schritt, denn nach dem Mähen darf er nicht mehr betreten werden. Sonst würden die zarten Halme brechen und im Frühling nicht mehr wie gewohnt wachsen.

Das geharkte Laub kann man prima als Rindenmulch unter Kübelpflanzen und Hölzern verwenden. Die im Garten befindlichen Bäume sollten ebenfalls auf den Winter vorbereitet werden. Gerade die Rinde stellt eine Problemstelle dar, denn diese kann platzen und somit würde der Frost einziehen. Um dies zu verhindern, kann man beispielsweise mit einem weißen Anstrich oder auch Isolierfolie arbeiten und die Rinde somit ideal schützen.

Das könnte dir auch gefallen
4 Kommentare
  1. Thomas sagt

    Wir brauchen ein neues Gartentor für unseren Garten. Wir haben uns für ein Tor aus Metall entschieden, da es robust und pflegeleicht ist. Zudem werden solche Gartentore in unterschiedlichen Variationen angeboten.

  2. Neeltje sagt

    Gut zu wissen, dass man den Korrosionsschutz mit einer Lackierung noch verstärken kann. Ich möchte immer schön Garten- und Garagentore aus Metall, wie man sie auf dem Bild sieht. Vielleicht erfülle ich mir ja den Wunsch nach einer richtig schönen Einfahrt und lasse demnächst ein neues Tor einbauen.

  3. Heike sagt

    Ein Tor mit Korrosionsschutz lohnt sich. Wir möchten gerade ein neues Gartentor aufbauen lassen, weil das alte komplett mit Rost bedeckt ist. Ein guter Tipp ist eine zusätzliche Lackschicht aufzutragen, um den Rostschutz zu verbessern.

  4. Hans sagt

    Das Gartentor muss stabil sein und vor Verstößen schützen. Ich finde es bequem, wenn es sich automatisch öffnet. Es ist besser, das Auto in den Garten zu stellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.